The Great Escape to Chiang Dao

Thailand Mountain Trail hat mehrere Jahre damit verbracht, die abgelegensten Bergpfade in Nordthailand zu erkunden, bevor er TMT01, die erste thailändische Great Route und den längsten Fußweg des Landes, schuf. Dank unserer umfassenden Kenntnisse dieser Gebiete und unserer langjährigen Beziehungen zur lokalen Bevölkerung ist unsere Organisation die einzige, die Läufer und Trekker in diese Berge bringt.

Diese 3-tägige Reise führt uns zum letzten Teil von TMT01 bis Chiang Dao, dem höchsten Gebirge Thailands. Vom Dschungel im Tal geht es hinauf zu den höchsten Gipfeln und Hügeldörfern Thailands. Es ist steil, wild und prächtig. Es ist eine harte Tour mit viel Höhengewinn, aber was für ein Privileg, allein auf wilden Pfaden in faszinierenden Gebieten zu laufen.

Merkmale der Reise

8,450 THB

All-inclusive price
DAUER
3 Days
ABSTAND
80K
AUFSTOCKUNGSGEWINNE
4,900M+
DIFFIKULTUR
Ultra Tour
TRIPPENART
Run & Discover

Start: Na Lao Mai (1 hour transfer)
Beenden: Chiang Dao (1h30 Transfer)
70% eingleisige Strecke / 20% zweigleisige Strecke
Highlights: Dschungel, Lahu, Hmong & Lisu Reisen, Gipfel
1 Nacht in einem Lahu Dorf & 1 Nacht in einem Lisu Dorf
Dauer: 6-7 Betriebsstunden pro Tag
Inklusive Unterkunft, Getränke, Mahlzeiten,
Abholung und Rückgabe in Ihrem Hotel (Stadtzentrum)
siehe Details

Ganzjährig verfügbar
Geschlossen: April / Mai

Tag 1  29K & 1’500M+

Wir beginnen den ersten Tag mit einem bemerkenswerten, dichten Bambusdschungel, der als natürliche Grenze zwischen dem Karen-Land und dem Hmong-Land fungiert. Während die einen im Tal leben, leben die anderen im Hochland. Es ist wild und schön, es ist ein Segen, in einer solchen Gegend zu laufen. Schließlich verlassen wir den Dschungel, als der Hang nach oben steigt. Es ist eine völlige Veränderung der Atmosphäre; wir sind jetzt unbedeckt und die Berge öffnen sich vor uns.

Es ist ein langer und langsamer Aufstieg, der der Sonne und den umliegenden Bergen ausgesetzt ist. Es ist sowohl schön als auch hart, wenn die Sonne untergeht. Nach einer Stunde erscheint auf 1300m über dem Meeresspiegel das Dorf Mong Ngo auf einem Pass mit seinen Bambushäusern, die sich an den Berg schmiegen. Die Rundumsicht ist nun imposant und weit. Auf den nächsten Kilometern sind wir von einem Meer aus Grün umgeben, bis wir das schöne Dorf Kio Bua Ha erreichen.

Nach dem Passieren des Dorfes folgt die Route 10 Kilometer lang einem herrlichen Fluss. Zuerst ist es ein Bach, der in Schluchten in einem wilden Dschungel verläuft. Es ist kein Pfad mehr, wir wandern direkt im Wasser. Die Fortschritte sind schwierig, und wir müssen vorsichtig sein. Als der Bach schließlich in den großen Fluss Mae Taeng mündet, wird es einfacher, bis er an einem Wasserfall mündet.

Es sind nun 4 km und 600 m auf einem steilen Hang bis zum Übernachtungsort. Bei der Ankunft im Dorf Kup Kap erhalten wir einen wunderschönen und weiten Blick über das Tal von Mae Taeng. Es ist eine große Belohnung nach einem schwierigen Aufstieg vom Wasserfall. Dieses Lahu-Dorf liegt auf einem Hügel auf 1100m. und bietet eine großartige Landschaft bei Sonnenuntergang. Wir werden bei einer lokalen Familie in Bambushäusern im reinsten traditionellen Lahu-Stil essen und schlafen.

Tag 2  29K & 2’100M+

Von Kup Kap am 2. Tag ist der Lauf bergig, die Atmosphäre ist eher alpin. Wir verlassen das Dorf mit Bedauern, indem wir einen Weg für ein paar Kilometer hinunterlaufen. Die größte Herausforderung des Tages wartet nun auf uns: 800 m Höhenunterschied in 2 km auf einem steilen Grat zur Eroberung des Doi Pha Sam Liam (1650 m). Auf dem Gipfel ist die Belohnung enorm. Soweit unsere Augen sehen können, können wir rundum ein Meer aus grünen Bergen genießen.

Weiter auf einem Grat in einem wunderschönen Pinienwald kommen wir am Doi Pakhia (1680m) an und können zum ersten Mal die gewaltige Bergkette von Chiang Dao beobachten. Er hebt sich vom Himmel ab und ist der einzige alpine Berg Thailands. Mit einer Fülle von kleineren Gipfeln und Graten ist es auch die imposanteste und schönste.

Im Hmong-Dorf Pakhia machen wir eine Pause, bevor wir uns mit dem letzten Teil beschäftigen. Jetzt müssen wir das Massiv des Chiang Dao umrunden, um auf einem steilen Pfad einen weiteren harten 700 m Höhenunterschied zu überwinden, und auf der Gratlinie stehen in der Ferne die herrlichen Berge von Chiang Dao und Doi Nang. Weiter unten können wir auch das Lisu-Bambusdorf beobachten, in dem wir heute Nacht schlafen werden. Es ist nicht so weit, aber der Weg nach unten kann steil und technisch sein.

Tag 3  22K & 1’300M+

Am Morgen des letzten Tages setzen wir unsere Reise fort, indem wir das große Tal von Nong Khatae betreten. Unten im Tal sind wir von 3 großen und imposanten Bergen umgeben: Doi Chiang Dao im Hintergrund, Doi Nong Khatae auf der linken Seite und Doi Nang Non, der schlafende Damenberg und unser Ziel, auf der Vorderseite. Es ist einer der besten Orte, um die hohen Berge Thailands zu beobachten, und kein anderer Tourist hat noch nie davon gehört.

Nach einem wunderschönen Aufstieg im Dschungel über große Felsbrocken steigen wir tief in das Tal von Nong Khatae ein und verabschieden uns vom Doi Chiang Dao Massiv, das uns seine beste Seite bietet. Wir erreichen ein sehr abgelegenes und armes Lisu-Dorf am Fuße des Doi Nang Non, unserem nächsten Ziel.

Der Weg hinauf zum Doi Nang Non ist steil und schmal und bietet von oben einen herrlichen Blick auf das Tal und das kleine Dorf Lahu. Wir passieren Gebiete in der Nähe des Gipfels auf 1700 m Höhe, die früher für den Anbau von Mohn bekannt waren. Diese Zeit ist nun vorbei, damit wir diese Wege friedlich genießen können. Schließlich nehmen wir einen langen Weg nach unten in Angriff, um das Tal des Chiang Dao zu erreichen, unserem letzten Punkt.

UNTERKUNFT TAG 1

Kup Kap ist ein wunderbares Lahu-Dorf. Auf einem Bergrücken gelegen, ist der Blick auf die Täler und die anderen Berge weit und beeindruckend. Wir konnten sowohl den schönen Sonnenaufgang als auch den Sonnenuntergang vom Dorf aus genießen. Auch wenn das Dorf einige Touristen willkommen heißt, ist es doch sehr traditionell geblieben mit typischen Bambushäusern. Wir werden mit einer lokalen Familie essen, die wir schon seit langem miteinander verbunden sind.

UNTERKUNFT TAG 2

Ban Fa Suai ist ein kleines Lisu-Dorf, das von seiner einzigartigen Lage am Fuße der Bergkette von Chiang Dao profitiert. Der Blick auf die Berge und die Atmosphäre des Ortes sind einzigartig. Das Wetter dort ist auch viel kälter als im Rest des Landes. Wir übernachten in Bambushütten im Besitz der lokalen Lisu-Familien und genießen Abendessen und Frühstück bei ihnen zu Hause mit einem herrlichen Blick auf die Berge.